Jedem sein Feld

Wer hätte nicht gerne sein eigenes Gemüse aus dem eigenen Garten, eigenhändig geerntet? Nur das Boden-Umstechen, Unkraut jäten und Schnecken ablesen ist dann doch nicht unbedingt jedermanns Sache, oder es fehlt zuweilen einfach die Zeit dazu…

Dafür hat Dani Maag die Lösung: Er stellt eines seiner Felder zur Verfügung, wo er der Länge nach streifenweise verschiedene Gemüsesorten anbaut. Quer dazu wird dann das Feld in kleinere Felder unterteilt – das ergibt die einzelnen Gärten. Je nach Wunsch können hier vielbeschäftigte Städter ohne grünen Daumen Ihr Gemüse wachsen sehen und ernten, ohne sich selber mit Gartenarbeit herumgeschlagen zu haben, Schulklassen können das Gemüse anpflanzen lassen aber dann die Pflege selber übernehmen, und für hartgesottene Hobbygärtner ohne Schrebergarten gibt es sogar die Möglichkeit, dass sie ihr Stück Feld ganz leer übernehmen und von Grund auf selber bestellen.

Für Interessenten und Neugierige:
Kontakt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s